Alle Kommentare von HTWolfi

foto

06.10.2018, 11:25

Alles gut!
Und übrigens. Schöne Gegend, schöne Trails und gut gefahren.
foto

06.10.2018, 10:42

Ich finde es einfach nicht gut, wenn Leute existierende Trails oder Einzelstellen an die eigene Fahrtechnik anpassen und nicht umgekehrt. Auf diesen Punkt wollte ich hinweisen – nicht mehr und nicht weniger.

Vermutlich wärst du auch nicht sonderlich begeistert, wenn jemand die von dir gebaute und gepflegte Felsenabfahrt modifiziert, ihr die Herausforderung nimmt, oder diese plötzlich so schwer ist, dass du diese nicht mehr fahren kannst.

Auf meinen Hometrails werden in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder Abschnitte vereinfacht (Wurzeln weg gesägt, Stufen abgeschlagen, ...). Stellen die eigentlich schon über viele viele Jahre unverändert bestehen. Ich spreche dann auch mal Leute direkt an, oder versuche diese hier über das Forum zu erreichen.
https://www.mtb-news.de/forum/t/biker-in-und-rund-um-nuernberg-gesucht-teil-2.490190/page-519#post-13804961

Wenn ich mal wieder einen neu entstandenen Trail entdecke, freue ich mich und probiere diesen gerne aus, werde diesen aber nicht an meine Vorstellungen/Vorlieben anpassen. Wenn er mit taugt komme ich wieder, ansonsten sollen die anderen ihren Spaß daran haben.
foto

06.10.2018, 07:53

Sieht für mich nicht so aus, als wärst du der Erste der da runter fährt.

Warum nicht an der Fahrtechnik arbeiten und dann wieder kommen?
Schon klar ist langwieriger und anstrengender, hat aber den Vorteil, dass du die nächste Steilabfahrt eventuell nicht bearbeiten musst.

Unten dann »Hi, einmal getraut, kein Problem
Verständlich, wenn man sich oben selbst die Herausforderung weg gräbt.
foto

06.10.2018, 05:30

Erst mal den fremden Spot umgestalten, damit er für einen selbst fahrbar wird.
foto

10.01.2018, 16:40

Den 601 hat man ab Malga Zures auf den Dalla Pace umgelegt, das ist glaube ich letztes oder sogar schon vorletztes Jahr passiert und ist für Biker eigentlich gesperrt.
Ich fahre beide gern.
foto

10.01.2018, 08:06

Auf der Teerstraße hochfahren, dann machen sich auch Eagle und Vecnum endlich mal bezahlt.
An der Kapelle auf den 601 einbiegen und dann »Rotpunkt« (ohne Pause und Fußsetzen) bis an die Eisdiele in Torbole.
foto

04.07.2016, 20:37

Für was waren nochmal die niedrigen Tretlager gut?
foto

16.11.2015, 20:18

… herrscht hier Ruhe und »Einsamkeit« … 1:30
Etwas unglücklich vertont oder geschnitten.
foto

14.11.2015, 16:18

Hört sich nach 3 Bar in den Reifen an.
Dass die Abfahrt ordentlich steil ist, sieht man. Dass das Hinterrad »durchgängig« blockiert dürfte wohl eher an der Fahrtechnik liegen, als an der Steilheit.
Ich glaube, mit mehr VR-Bremse ist das kontrollierbar.
foto

25.10.2015, 16:43

Fail!
50% Airtime, wie willst du da eine belastbare Aussage zu den Reifen machen.
foto

09.04.2015, 19:55

Eindeutig zu langsam gefahren – offensichtlich noch nie was von »Geschwindigkeit stabilisiert« gehört.
foto

08.02.2015, 09:40

Für mich ist zwar anlehnen gleich zu setzten wie Fuß setzten (siehe Trialsport), aber das kann ja jeder für sich selbst definieren.
Sehr hartnäckig
foto

26.09.2014, 19:47

Sieht mir nach einem perfekten Natur-North-Shore aus.
foto

30.07.2014, 19:59

Das Gelände ist in Wirklichkeit steiler, wie es im Video aussieht – ich kenne die Abfahrt. Ich würde schätzen, meine Stahlfedergabeln (VAN 36 oder Sektor) würden da ähnlich weit einfedern (prozentual).
foto

14.07.2014, 20:26

Wer so »Werkstattausrüstung« wie im Video zum Arbeiten verfügbar hat, dem braucht man wohl kaum erklären wie dieses richtig anzuwenden ist. (1)

Aus meiner Sicht viel sinnvoller und praxisbezogener wäre eine Video-Anleitung, wie man solche Arbeiten mit »Hausmitteln« z. B. einer Gewindestange und Unterlegscheiben »fachmännisch« ausführt.

(1) Wobei, im Video wird auch »einfach« die obere Steuersatzschale übers Lager in den Rahmen gepresst. Eigentlich ein no go! Nicht ohne Grund steht folgender Satz in der Einbauanleitung des Reset Steuersatzes.
»Steuersatzschalen vorsichtig einpressen, dabei auf keinen Fall auf die Dichtungen, Lagerinnenringe oder Adapterringe drücken.«

Zur sachgemäßen Vorbereitung des Rahmens wird auch kein Wort verloren. An vielen Rahmen ist das Steuerrohr durch den Schweißvorgang verzogen. Die Steuerrohrenden sind dann nicht mehr plan und parallel zueinander. Wenn das der Fall ist, muss das Steuerrohr plan gefräst werden. Lack oder Pulverbeschichtung an den Steuerrohrende sollten entfernt werden.

Obere und untere Schale in einem Arbeitsgang gerade einzupressen ist oftmals schwierig, daher fehlt wohl auch der Teil im Video. Im Hobbybereich wo es nicht auf Zeit ankommt macht man das besser in zwei getrennten Arbeitsschritten.

Rohrschneider zum Kürzen des Gabelschaft ist mMn nicht ideal. Der Rohrschneider verdrängt nur das Material und es entsteht ein deutlicher Wulst an der Trennstelle, den man dann mühsam wieder wegfeilen muss. Eine Säge ist in dem diesem Fall aus meiner Sicht das geeignetere Werkzeug.

Video Anleitungen finde ich gut. Weiter so!
foto

13.07.2014, 18:17

Sieht nach loser Schraube am Leitungsanschluss aus …
foto

20.04.2014, 20:02

Sauber!
foto

20.11.2013, 06:12

Wann kommt der zweite Teil, wo du von oben draufspringst und weiter fährst …
foto

02.09.2013, 07:32

Irgendwo ist da ein Trick oder sogar Betrug im Spiel.
Weiß doch jeder, dass es beim »Hütchenspielen« nicht mit rechten Dingen zugeht.
Am Anfang sieht man sogar noch eine Komplizin durchs Bild laufen …
foto

16.04.2013, 22:06

Den Bernd und den Roland hab ich auch gleich erkannt
TipTop Aufnahmen und natürlich »sauber« gefahrn.